Warum hochsensible Menschen häufig ein Magnet für Energievampire sind

(Von Edith Maria)

Kennst du das auch, du fühlst dich nach dem Zusammensein mit einem Menschen ausgelaugt, müde oder niedergeschlagen? Wenn dem so ist, dann ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass du es mit einem Energievampir zu tun hattest.

Hochsensible Menschen haben ein großes Interesse daran, dass es anderen gut geht.

Sie geben gerne und viel, wie etwa Zuwendung, Unterstützung oder emotionalen Halt, ein gefundenes Fressen für einen Energievampir. Dieser riecht quasi schon aus der Ferne, dass es hier „etwas zu holen gibt“, denn hochsensible Menschen haben sehr viel Verständnis für andere Menschen und entschuldigen daher unangemessenes Verhalten viel eher. „Ach der hatte heute so einen anstrengenden Tag, da kann man schon mal schlecht gelaunt sein.“

Als hochsensibler Mensch sieht man oft das Potenzial in einem Menschen, das was Gutes in dem anderen steckt. Den guten Kern sozusagen. Doch leider bestimmt dieses Potenzial nicht das Verhalten dieses Menschen und wird möglicherweise nie zu Tage treten.

Vielleicht kannst du nicht gut Grenzen setzen oder es fällt dir schwer Nein zu sagen.

Neigst zu Co-Abhängigem Verhalten und meinst andere aus ihrer misslichen Lage retten zu müssen? Vielleicht mangelt es dir auch an Selbstliebe. Das alles kann zur Folge haben, dass du nicht auf deine Bedürfnisse achtest und die „Roten Fahnen“, die Signale, die dich vor einem Energievampir warnen, übersiehst.

Sind die eigenen emotionalen Töpfe leer, ist das ebenfalls eine häufige Ursache dafür, einem Energievampir auf den Leim zu gehen. Die extreme, scheinbar liebevolle Zuwendung und die Liebesbeteuerungen, die vor allem Narzissten in der Anfangsphase einer Beziehung, an den Tag legen, werden wie ein Schwamm aufgesogen. Das bedürftige innere Kind, das nie genug Liebe bekommen hat und sich schutzlos fühlt, fühlt sich endlich geborgen, sicher und geliebt.

Woran erkenne ich einen Energievampir?

Es gibt verschiedene Arten von Energievampiren, die mehr oder weniger gut zu erkennen sind: Typisch für Energievampire ist, dass sie auf den ersten Blick nicht so gut zu erkennen sind. Daher ist es von immenser Wichtigkeit auf sein Bauchgefühl, auf die eigene innere Stimme zu hören. Deine Intuition macht dich immer mit einem unguten Gefühl darauf aufmerksam, dass etwas in der Beziehung zu einer Person nicht stimmt. Fühlst du dich in der Gegenwart mancher Menschen ausgelaugt, aggressiv, ängstlich oder unter Druck? Dann hast du es möglicherweise mit Energievampiren zu tun.

 

Die häufigsten Energievampir Typen

1. Der Konflikt Süchtige

Es gibt Menschen, die ständig in Konflikte mit anderen Menschen verstrickt sind. Wenn man mit so einem Menschen unterwegs ist, kann es sein, dass dieser sich ständig über etwas beschwert oder etwas auszusetzen hat, sich ungerecht behandelt fühlt und nicht einlenken kann, selbst wenn sich herausstellt, dass er im Unrecht ist. Er sucht ständig die Konfrontation, um dann eine lautstarke Diskussion zu entfachen.

Mein Tipp hier: Gehe einem Konfliktsüchtigen, wenn möglich aus dem Weg und unternimm schon gar keine Freizeitaktivitäten mit ihm.

2. Der Traumdieb

Traumdiebe finden für alle Unternehmungen oder Vorhaben, die jemand unternimmt, einen Grund warum das nicht klappen wird. Vor allem, wenn sich jemand aus seiner Komfortzone wagt und etwas plant, das nicht unbedingt im Bereich des Alltäglichen befindet. So wird er dir versuchen auszureden dich selbstständig zu machen, dir davon abraten diese Ausbildung oder diesen Jobwechsel zu machen.

Häufige Kommentare von Traumdieben sind: Das ist viel zu unsicher, davon gibt es doch schon genug, die das machen, du wirst damit niemals genug Geld verdienen können, bist du sicher, dass du den Anforderungen genügst, das wird bestimmt anstrengend. Diese Aussagen sind extrem verunsichernd und entmutigend und können dazu führen, dass du dein Vorhaben aufgibst oder gar nicht erst anfängst. Traumdiebe möchten nicht, dass du dich veränderst. Sie würden dann mit ihrer eigenen vermeintlichen Unzulänglichkeit konfrontiert, ihren eigenen unerfüllten Träumen, die sie nicht wagen zu realisieren.

Mein Tipp: Überlege dir gut wem du deine Träume und Vorhaben erzählst. Spreche darüber nur mit Menschen, von denen du weißt, dass sie dich unterstützen und dir wohlgesonnen sind.

3. Der Nörgler

Der Nörgler ist dem Konfliktsüchtigen sehr ähnlich. Allerdings sucht der dieser nicht unbedingt den Streit. Der Nörgler sieht in Allem das Negative. Der typische Fall von „das Glas ist immer halb leer“. Es ist schwer ihm etwas recht zu machen, selbst wenn man noch so sehr versucht die gute Seite einer Sache aufzuzeigen, was äußerst frustrierend und energieraubend ist.

Mein Tipp: Gehe auf die Nörgeleien nicht ein und versuche den Nörgler nicht umzustimmen. Sage ihm wie sich sein Verhalten auf dich auswirkt.

4. Passiv aggressive Menschen

Wie der Name schon sagt, zeigen diese eine passive Form der Aggression. Dinge vor sich herschieben, trödeln oder Entschuldigungen, wie „ach habe ich ganz vergessen“, sind ihre Strategien, um Verpflichtungen zu vermeiden oder jemand im Stich zu lassen. Passiv aggressive Menschen sind scheinbar wohl gesonnen und bemüht, doch können sie einen mit ihrem Vermeidungsverhalten zur Weißglut bringen. Passive, aggressive Menschen versprechen alles und tun dann aber doch was sie wollen. Sie geben keine direkten Antworten oder haben vage Antworten wie „Ich melde mich wieder bei dir.“ Sie tun einfach nicht was sie gesagt oder versprochen haben, man muss sie immer wieder an Vereinbarungen erinnern. Sie vermeiden Dinge zu tun, zu denen sie keine Lust haben, werden das aber nicht zugeben.

Mein Tipp: Verlasse dich nicht auf jemand, der ein passiv aggressives Verhalten zeigt. Auch hier spreche offen an, welchen Eindruck dieses Verhalten auf dich macht.

5. Das arme Opfer

Energievampire, die sich dir als armes Opfer präsentieren, sind oft schwer zu erkennen. Das arme Opfer ist eine Person, die stundenlang über das Leben klagen kann. Mit seinem Gejammer kann er dich völlig runterziehen. Glückliche Lebensphasen gibt es bei ihm kaum. Das arme Opfer braucht deine Hilfe, es ist ja so wehrlos, erschöpft, verletzt, enttäuscht und stehen immer im Regen. Hat sich jemand an seine Rolle als Opfer gewöhnt, ruft er immer wieder Menschen auf den Plan, die helfen wollen. Sie locken ganz schnell das Helfersyndrom bei anderen Menschen hervor. Hochsensible helfen, unterstützten und vermitteln gerne. Das Wohlergehen anderer ist einem hochsensiblen Menschen eine Herzensangelegenheit. Beobachte einmal, wem du immer wieder hilfst und sich doch nichts zum Positiven wenden will? Egal, was Du sagst, vorschlägst oder unternimmst, das Opfer leidet weiter, jammert, klagt, flucht und weint. Wenn Du weiterhin bereitwillig Deine Energie zur Verfügung stellst, wird das Ganze für Euch beide zur Gewohnheit.

Mein Tipp: Spreche auch hier das Verhalten des Energievampirs sanft an. Du kannst ihm den Vorschlag machen, dass ihr euch eine halbe Stunde über sein Problem unterhaltet und danach über etwas Schönes redet.

6. Der Narzisst

Der Narzisst ist meiner Meinung nach der gefährlichste aller Energievampire. Er ist der typische Wolf im Schafspelz. Zuerst wirkt er sehr zuvor kommend, großzügig und trägt dich auf Händen bis er dann schon bald sein wahres Gesicht zeigt. Narzissten sind deswegen so gefährlich, weil es ihnen an jeglicher Empathie fehlt. Sie können einen anderen Menschen, wenn dieser dazu anfällig ist, regelrecht zerstören. Menschen in ihrem Umfeld erfüllen für sie nur den einen Zweck, ihnen von Nutzen zu sein. Fällt der Nutzen weg, wird die jeweilige Person von heute auf morgen fallen gelassen. Sie sind nur an ihrer eigenen Größe interessiert und das geschieht sehr oft über die Abwertung anderer oder konkret des eigenen Partners.

Wenn du an einen Narzissten gerätst, ist es sehr wichtig, das so schnell wie möglich zu erkennen, bevor du in der Falle sitzt und kaum noch Kraft hast aus dieser Falle, bzw. aus der Beziehung heraus zu kommen.

Leider starten die Beziehungen mit einem Narzissten besonders faszinierend, mit großer Leidenschaft, nicht selten entsteht das Gefühl von Seelenpartnerschaft. Eine Beziehung mit einem Narzissten läuft fast immer nach dem gleichen Schema ab. Beifolgenden Warnzeichen solltest du auf der Hut sein: Narzissten werden dich anfangs absolut idealisieren, es gibt Liebesschwüre, endlose SMS-Ketten, Kompliment reiht sich an Kompliment. Doch schon bald setzt die Phase der Kritik ein, du wirst abgewertet und an allem was du tust wird herumkritisiert. Immer häufiger empfindest du Eifersucht, da der Partner nicht wirklich verfügbar ist, nicht selten gibt es Dreiecksgeschichten oder der Narzisst hat noch intensiven Kontakt zum Ex- Partner. Er bekennt sich nicht zu dir. Eigene Vorhaben sind z.B. wichtiger als gemeinsam Geburtstage oder Feiertage miteinander zu verbringen. Tatsachen werden verdreht bis du selbst nicht mehr weißt was wahr ist und was nicht. Letztendlich, vor allem wenn der Narzisst eine andere Person kennengelernt hat, bricht er von heute auf morgen den Kontakt mit dir ab oder beendet die Beziehung.

Mein Tipp: Stärke deine Selbstliebe und dein Selbstwertgefühl und fülle die leeren emotionalen „Töpfe“ in dir. Sei achtsam, wie sich ein Mensch dir gegenüber verhält und höre auf dein Bauchgefühl. Energievampire, wie etwa Narzissten, sind so schädlich, dass du jeglichen Kontakt mit ihnen unterbinden solltest. Ein kalter Entzug ist hier oft das einzige Mittel, um sich zu retten. Drehe dich um und schau nicht mehr zurück.

Hier ist also größte Vorsicht geboten. Sei wachsam, wenn du verletzende Beziehungsmuster entdeckst. Es ist nicht ratsam diese Beziehungen fortzuführen, seien es Freunde, Partner oder jemand anderes. Stattdessen versuche dein Selbstwertgefühl zu heben und die ursprüngliche Wunde, das Programm, dem dieses Muster zugrunde liegt zu finden und zu heilen.

Energetische Bänder trennen, hilft Dir Dich von Energievampiren zu lösen

Häufig bestehen auch energetische Bänder zwischen dir und einem Energievampir. Energetische Bänder entstehen, wenn eine starke emotionale Bindung zwischen zwei Personen besteht. Empfindest du Sorge, Mitgefühl oder Mitleid mit einer Person, entsteht eine energetische Bindung. (Gedanken und Gefühle besitzen eine physische Substanz). Durch ein energetisches Band beliefern wir die andere bedürftige Person mit Energie, durch diese Energie geben wir der Person Kraft. Energetische Bänder sind Verbindungen, die dich mit einer anderen Person auf energetische Weise verbinden.

Sehr häufig besteht ein energetisches Band zwischen zwei Menschen, die sich lieben.

Auch zwischen Mutter und Kind besteht dieses Band. Bei einem wissenschaftlichen Versuch in einem Krankenhaus konnte festgestellt werden, dass zwischen dem kranken Kind und seiner Mutter ein Energiefluss besteht. Die Mutter nährt über diese ätherische Verbindung ihr Kind mit ihrer eigenen Seelenenergie.

Viele von uns haben das Bedürfnis das Leiden anderer zu lindern. Doch unkontrolliertes Mitleid kann dazu führen, dass du deine Energie bis zur völligen Erschöpfung verausgabst. Dann bist du weder für dich noch für andere in der Lage das Leben zum Besseren zu wenden. Es ist angebracht, ein ausgewogenes Mitgefühl für die Menschen zu empfinden. Wahres Mitgefühl sucht immer nach dem Besten für andere. Übertriebenes Mitleid kann ein seelisches Band mit einer anderen Person knüpfen, was bedeutet, du stellst permanent einer anderen Person deine Energie zur Verfügung. Diese Bänder dienen dazu sich gegenseitig Energie zuführen und den anderen geliebten Menschen damit energetisch zu unterstützen. Ist eine der beiden Personen jedoch bedürftiger als die andere kann es zu einem einseitigen Energiefluss kommen, der eine der beiden Personen immer mehr schwächt.

Je länger ein solches Band existiert, desto dicker wird es und umso mehr Energie fließt.

Es ist völlig egal wie weit die beiden Personen voneinander entfernt sind, da diese Bänder nicht aus physischer Substanz sind, können sie auch über große Distanzen wirksam sein. Nicht nur positive, nährende Seelenenergie können diese Bänder schaffen, auch Hass, Wut und besessene Liebe lassen diese Bänder entstehen. Alle diese emotionalen energetischen Verbindungen können einer Person schaden. Energetische Bande können je nach Intensität und Dauer verschiedene Stärken und Dicke haben.

Fallbeispiel Alexandra: Alexandra hatte es geschafft, nachdem sie durch unsere Zusammenarbeit erkannt hatte, dass sie sich in einer narzisstischen Beziehung befindet, sich aus dieser zu lösen. Wir trennten u.a. energetische Schnüre, die sie an ihren Partner gebunden haben, lösten Glaubenssätze auf, die sie daran hinderten in ihre volle Größe zu kommen und ihren eigenen Wert zu fühlen. Sie weiß nun wie sie sich und ihr inneres Kind schützt und sich und ihr inneres Kind liebevoll behandelt. Während unserer Sitzungen stellte sich auch heraus, dass sie noch Schwüre und Eide aus früheren Leben hatte, die sie daran banden, sich für andere aufzuopfern. Nachdem auch diese aufgelöst waren, fühlte sie freier, hatte viel mehr Vertrauen in sich selbst und ihre Fähigkeiten. Sie kann sich nun viel besser abgrenzen. Ihre Angst vor dem allein Leben ist einer Freude für das was da noch kommt gewichen.

Wünschst du dir auch Unterstützung, dich besser vor Energievampiren zu schützen, um als hochsensible Frau voller Leichtigkeit und Vertrauen deinem Seelenpfad zu folgen? Oder möchtest du gerne energetische Verbindungen zu bestimmten Personen auflösen? Dann wende dich gerne an mich. Ich unterstütze diese in ihre wahre Größe zu wachsen, ihrem Ruf zu folgen und dabei immer liebevoll zu sich selbst zu bleiben.

Edith Maria, Heilpraktikerin für Psychotherapie, Intuitionsexpertin, Thetaheilerin und Coach für hochsensible Frauen, www.edithmaria.de

Ein Kommentar

  1. Es gibt nicht nur Empathie der überwiegend dummen Spezies Mensch gegenüber, meiner Meinung nach. Und bitte daraus keinen pathologischen Ansatz herauslesen.. es ist eine Tatsache, dass durch die Dummheit des Menschen dieser schöne Planet immer schneller zerstört wird, siehe Regenwald.. es gibt auch starke Empathie diesem Planet und deren Lebewesen gegenüber (Tiere, Pflanzen etc.)auch hier muss man darauf achten, sein eigenes Energiereservoir nicht zu überlasten..gruß Tom M. /Nürnberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.